Kisten packen, Mittagessen umbestellen, Handwerker koordinieren für die letzten Arbeiten, die abgesprungene Reinigungsfirma zur Endreinigung ersetzen.  … ach ja, und da gab es ja auch noch die neuen Eltern mit ihren Kindern und die verbindlichen Rückmeldungen bezüglich Ihrer Aufnahme in die neue Kita.

Und alles im laufenden Betrieb einer Einrichtung mit 42 Kindern, die sich schon wahnsinnig auf die neue Kita freuen und entsprechend aufgeregt sind.

Wie nennt man so etwas: pädagogisches Geschick? Führungskompetenz? Management? Lebenserfahrung? Oder einfach Kunst –  einen kühlen Kopf zu bewahren und fröhlich und gelassen die anstehenden Dinge zu meistern.

Der Neubau der Kita ist endlich fertiggestellt, die Kitaleiterin samt ihrem engagierten Team ziehen  nur ein paar Straßen von der bisherigen Einrichtung entfernt in die Neue Baruther Str. in Luckenwalde.  Seit  1. März 2019 können in dem neuen Haus bis zu 90 Kinder im Alter von 0 Jahren bis zum Schuleintritt die Evangelische Kita in Trägerschaft des Diakoniewerks Simeon besuchen.

Allen Beteiligten und den Förderern sei  herzlich gedankt und der Kita viel Spaß beim BELEBEN des neuen Gebäudes, …  Kisten auspacken, Verträgen einsammeln und „sich Verlaufen“ in den vielen neuen Räumen.

Zum Artikel der Märkischen Allgemeine.

Am 2. März fand im dem Hauptgebäude des ehemaligen Flughafens Tempelhof der Berlin-Tag statt. Dieses Mal kam es auf dem Berlin-Tag zum ersten Auftritt des VEKS als Träger der 26 evangelischen Kindertageseinrichtungen in Neukölln. Vertreten wurde der VEKS von Rainer Hencke, Sabine Günther und Lutz Butenhoff.
Es kamen mehr als 5000 Besucher zu dieser Berufs- und Informationsmesse. Bildungssenatorin Sandra Scheeres sagte: „Es ist attraktiv, in Berlins Schulen, Kitas und Jugendämtern zu arbeiten. Das zeigt das große und stetig wachsende Interesse am Berlin-Tag. Für die Senatsverwaltung und alle an der Durchführung beteiligten ist es immer wieder ein Kraftakt, zweimal im Jahr eine Messe dieser Größenordnung zu veranstalten. Doch der Erfolg ist es wert und ich danke allen Beteiligten für ihr Engagement.“
Der VEKS freut sich über alle kommenden Bewerbungen.
Der nächste Berlin-Tag findet im Herbst 2019 statt.

Sexuelle Orientierung und Geschlechtsidentität beschäftigen Kinder oft schon sehr früh im Leben. Die Vielfalt und Unterschiedlichkeit von Kindern und ihren Familien erfordert in der täglichen pädagogischen Arbeit in den Kitas ein besonderes Einfühlungsvermögen. Aus diesem Grund haben die Kitas des  Bundesprogrammes „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ im Verband Evangelischer Kindertageseinrichtungen Süd beschlossen, sich mit diesen Themen intensiver zu befassen. In der Fortbildung mit der Bildungsinitiative QUEERFORMAT, gefördert von der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie beschäftigten sich Fach– und Leitungskräfte mit Geschlechtervielfalt und Geschlechtsidentitäten. Angeleitet von den Dozenten Stephanie Nordt und Thomas Kugler setzten sie sich mit den Themen biologisches, psychisches, soziales Geschlecht und sexuelle Orientierung auseinander. Die Fach- und Leitungskräfte reflektierten ihre pädagogische Haltung und erhielten praktische Anregungen, wie sie sexuelle Vielfalt im pädagogischen Handeln berücksichtigen und welche Materialien sie einsetzen können. Es entstanden fachlich-konstruktive, interdisziplinäre Diskussionen, die neue Akzente im pädagogischen Alltag hinterließen.

Im beruflichen Alltag von Fach- und Führungskräften spielt Kommunikation eine wesentliche Rolle und Kommunikationskompetenz ist wichtiger denn je. Besonders in Konfliktsituationen stellt sich die Frage „Wie kann ich den Konflikt gemeinsam mit meinem Gegenüber lösen? Wie kann ich dabei überzeugend auftreten?“

Elisabeth Böhm, Studierende der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart, hat im Rahmen ihrer Masterprüfung des Studiengang Rhetorische Kommunikation zu diesem Thema für unsere Leitungskräfte ein Seminar durchgeführt.

An diesen zwei Tagen im Januar 2019 wurden nützliche Gesprächstechniken vermittelt, um Elterngespräche, Mitarbeitergespräche und Konfliktsituationen im Alltag besser meistern zu können. Die Themenschwerpunkte waren u. a.:

  • mit professionellem Small-Talk eine Gesprächsbasis aufbauen
  • mit wertschätzendem Feedback kritische Aspekte ansprechen
  • mit dem Perspektivenwechsel überzeugend argumentieren

Mit praktischen Beispielen und Übungen wurde intensiv und konzentriert gearbeitet.

Am 28. September 2018 haben wir unseren jährlichen Kreiskitatag gefeiert, mit einem Gottesdienst, der Verabschiedung von Heidemarie Bonar und der Übergabe der Bescheinigungen für die externen Evaluationen und die Teilnahme an der religionspädagogischen Fortbildung von Ingrid Schröter .
Die Kita Regenbogen hat mit der Unterstützung von Ingrid Schröter den Gottesdienst vorbereitet und informativ und unterhaltsam durchgeführt.
Nach vielen Jahren hervorragender Zusammenarbeit haben wir Heidemarie Bonar in den Ruhestand verabschiedet. Frau Bonar übernahm und bereicherte die Arbeit in der Kitageschäftsstelle und übergibt Ihre Position als Assistentin der Geschäftsführung an Michaela Braun, welche bereits gut in der Kitageschäftsstelle gelandet ist. An dieser Stelle ein herzliches Willkommen.
Rainer Hencke, Qualitäts- und Ausbildungsbeauftragter  von den Kindertagesstätten im Evangelischen Kirchenkreis Neukölln, übergab die Urkunden der externen Evaluationen an die Kindertagesstätten Martin Luther, Neu-Buckow und Regenbogen.
Ingrid Schröter übergab die Bescheinigung zur Teilnahme an der religionspädagogischen Fortbildung an die Teilnehmerinnen.
Mit einem Buffet und gemütlichem Beisammensein haben wir den Kreiskitatag ausklingen lassen.

Der nächste Kreiskitatag findet am 27. September 2019 statt.

Der Evangelische Kirchenkreisverband Süd ist nun mit einem neuen Internetauftritt unter www.kva-berlin-sued.de zu finden.
Auf der Seite gibt es detaillierte Informationen über die unterschiedlichen Abteilungen, Stellenangebote und einen Downloadbereich für Formulare.