Pädagogische Arbeit in evangelischen Kindertageseinrichtungen weiterentwickeln. Das ist uns eine wichtige Aufgabe. Am 27. September 2019 fand, zum ersten Mal nach der Gründung des Verbandes Evangelischer Kindertageseinrichtungen Süd (VEKS), der jährliche Kreis-Kita-Tag in der Heilig-Kreuz-Kirche statt.

Dieser pädagogische Fachtag wurde von den über 400 Mitarbeiter*innen des VEKS besucht und gestaltet, denn es war ein ganz besonderer. Jede Kita hat ein Projekt unter dem Titel „Zusammen im Alltag – Eltern & Kita“ ins Leben gerufen und diese auf dem Fachtag u.a. als Workshop, Aktion oder Film präsentiert. Dadurch konnten unsere Mitarbeiter*innen in einen pädagogischen Fachaustausch gehen und Anregungen und Ideen für die eigene Kita sammeln.

Eltern sind ein wichtiger Bestandteil im Alltag einer Kita und die Themen der Einrichtungen waren weitreichend: Von der gemeinsamen Gartengestaltung, über einen Kurzfilm, in dem Eltern über die Zusammenarbeit mit der Kita sprechen, bis hin zu einem Podcast, der die Aussagen von Pädagog*innen und Eltern zu der besonderen Beziehung in den Einrichtungen behandelt, war alles dabei.

Das Motto unseres Verbandes „Bindung – Bildung – Geborgenheit“ bezieht sich nicht nur auf die Kinder, welche wir betreuen, sondern genauso auf die Familien und unsere Mitarbeiter*innen.

„Eine gute Beziehung zwischen Familien und Pädagog*innen fördert die emotionale Stabilität der Kinder.“ – so beschreibt es Prof. Dr. Frauke Hildebrandt von der Fachhochschule in Potsdam, Studiengangsleiterin des Masterstudiengangs „Frühkindliche Bildungsforschung“, in ihrem Impulsreferat mit Frage- und Antwortrunde auf dem Kreis-Kita-Tag 2019.

Der Gottesdienst, der traditionsweise von Kitas vorbereitet und durchgeführt wird, diesmal von den Kitas Dorfkirche Britz und Philipp-Melanchthon in Zusammenarbeit mit Eltern. Die neue Pfarrerin für die familienorientierte Arbeit, Frau Guth, wurde von Herrn Dr. Nottmeier vorgestellt. Sie besetzt die Stelle ab dem 1. November 2019.

Zum Abschluss des Tages hat das Improvisationstheater „frei.wild“, das heißt frei im Kopf und wild auf der Bühne,  die Themen des Tages aufgegriffen und im Austausch mit dem Publikum auf sehr amüsante Weise aufgeführt.

Der Kreis-Kita-Tag 2019 war ein guter Schritt für unsere pädagogische Arbeit und wir freuen uns auf die folgenden.

Unter dem Motto „Familien ganz stark“ fand am 20. September der Fachtag für die Arbeit mit Familien im Evangelischen Kirchenkreis Neukölln statt. Mitarbeitende aus Kirchengemeinden, Kitas, dem Kirchenkreis und dem Diakoniewerk Simeon folgten der Einladung des Vorbereitungsteams.

Bunt und vielfältig sind die Themen der Arbeit mit Familien in unserem Kirchenkreis – und bunt und vielfältig war auch der Fachtag.

In ihrem Impulsreferat, augenzwinkernd unter der Überschrift „Gott liebt den Küchentisch“, fragte OKR Dr. Christina Maria Bammel nach der Rolle von Familie. Sie ging auf die Situation in Ost und West und die Veränderungen und Erwartungen, denen Familie unterliegt ein. Familie ist eine wichtige Stabilisierungsinstanz und benötigt selber Zeit und Ressourcen damit dieses gelingen kann. Wie können wir als Kirche Familien stärken? Auch einer der Workshop ging der Frage nach einer familienfreundlichen Kirche nach.

Den Besucher*innen bot sich die Gelegenheit in den Workshops mit Stadtteilmüttern nach Werten in der Erziehung zu fragen, sich über den Umgang mit den digitalen Medien in Familien und über religiöse Bildung zu informieren oder Biografiearbeit kennen zu lernen.

Die Infostände verschiedener Einrichtungen auf dem „Markt der Möglichkeiten“ wie beispielsweise von VEKS und Sprachkitas, des Bezirksamts Neukölln oder der Arbeit mit Geflüchteten im Kirchenkreis Neukölln gaben den Besucher*innen die Gelegenheit, sich einen Überblick über die vielseitigen Angebote für Familien und die Arbeitsbereiche im Kirchenkreis Neukölln zu verschaffen. Auch Kooperationspartner*innen und Vertreter*innen der öffentlichen Förderung, die der Kirchenkreis für die Arbeit mit Familien erhält, waren vertreten.

Die Teilnehmer*innen des Fachtags haben dann auch gemeinsam „am Küchentisch“ gesessen und sich beim Imbiss des Kita-Kochs gestärkt und ausgetauscht.

Ziel dieses Fachtages und der darauf folgenden „Woche der Begegnung“, zu dem nicht zuletzt die Kreissynode den Auftrag gegeben hatte, war es, sich gegenseitig kennenzulernen, sich auszutauschen und neue Impulse zu bekommen.

Dieser rundum gelungenen Tag hat diese Möglichkeiten geboten, vom Impulsreferat über das Senior*innentheater „Werkstatt der alten Talente“, von den Workshops bis hin zur gemeinsamen Bodypercussion war die Themenvielfalt bunt gefächert.

Wir danken allen Gästen, die trotz des Schienenersatzverkehrs zahlreich erschienen sind und diesen Fachtag zu einer gelungenen Veranstaltung gemacht haben.

Deutschlands größte Berufs- und Informationsmesse im Bildungsbereich

Berlin sucht die besten Fachkräfte für Schule, Kita und Jugendämter. Berlin sucht schlaue Leute. Berlin sucht Sie!

Der Berlin-Tag findet am 21. September 2019 in der Zeit von 9 bis 16 Uhr im Hangar 5 des Flughafen Tempelhof statt . Einlass ist ab 9 Uhr.

An mehr als 147 Ständen stellen sich Schulen, Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen, Jugendämter und die lehrerbildenden Universitäten unserer Stadt vor.

Der Berlin-Tag richtet sich an angehende Lehrkräfte, Sozialpädagogische Fachkräfte, Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst und Quereinsteiger aus verwandten Berufen. Die Infomesse findet zweimal jährlich – im Frühjahr und im Herbst – statt.

Der VEKS nimmt auch diesmal am Berlin-Tag teil. Kommen Sie gerne an unseren Stand und lassen sich informieren über unsere Ausbildungs-, Quereinstiegs- und Berufsmöglichkeiten.

Zum Anmeldeformular

Am 14. Juni 2019 fand der jährliche Staffellauf der Berliner Wasserbetriebe im Tiergarten statt. Auch diesmal haben unsere Mitarbeiter*innen des VEKS, KVA und DWS an der Veranstaltung teilgenommen.

Bei 30° wurde einem schon vor dem Startschuss richtig heiß. Durch die gute Teamarbeit haben unsere Sportler*innen den Staffelstab erfolgreich über die 25 Kilometer bis in die Ziellinie getragen.

Mit viel Wasser, begehrten Plätzen im Schatten und anschließendem Picknick auf der Wiese vor dem Reichstag war das Event für alle beteiligten Läufer*innen ein schönes Erlebnis.

Kisten packen, Mittagessen umbestellen, Handwerker koordinieren für die letzten Arbeiten, die abgesprungene Reinigungsfirma zur Endreinigung ersetzen.  … ach ja, und da gab es ja auch noch die neuen Eltern mit ihren Kindern und die verbindlichen Rückmeldungen bezüglich Ihrer Aufnahme in die neue Kita.

Und alles im laufenden Betrieb einer Einrichtung mit 42 Kindern, die sich schon wahnsinnig auf die neue Kita freuen und entsprechend aufgeregt sind.

Wie nennt man so etwas: pädagogisches Geschick? Führungskompetenz? Management? Lebenserfahrung? Oder einfach Kunst –  einen kühlen Kopf zu bewahren und fröhlich und gelassen die anstehenden Dinge zu meistern.

Der Neubau der Kita ist endlich fertiggestellt, die Kitaleiterin samt ihrem engagierten Team ziehen  nur ein paar Straßen von der bisherigen Einrichtung entfernt in die Neue Baruther Str. in Luckenwalde.  Seit  1. März 2019 können in dem neuen Haus bis zu 90 Kinder im Alter von 0 Jahren bis zum Schuleintritt die Evangelische Kita in Trägerschaft des Diakoniewerks Simeon besuchen.

Allen Beteiligten und den Förderern sei  herzlich gedankt und der Kita viel Spaß beim BELEBEN des neuen Gebäudes, …  Kisten auspacken, Verträgen einsammeln und „sich Verlaufen“ in den vielen neuen Räumen.

Zum Artikel der Märkischen Allgemeine.

Sexuelle Orientierung und Geschlechtsidentität beschäftigen Kinder oft schon sehr früh im Leben. Die Vielfalt und Unterschiedlichkeit von Kindern und ihren Familien erfordert in der täglichen pädagogischen Arbeit in den Kitas ein besonderes Einfühlungsvermögen. Aus diesem Grund haben die Kitas des  Bundesprogrammes „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ im Verband Evangelischer Kindertageseinrichtungen Süd beschlossen, sich mit diesen Themen intensiver zu befassen. In der Fortbildung mit der Bildungsinitiative QUEERFORMAT, gefördert von der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie beschäftigten sich Fach– und Leitungskräfte mit Geschlechtervielfalt und Geschlechtsidentitäten. Angeleitet von den Dozenten Stephanie Nordt und Thomas Kugler setzten sie sich mit den Themen biologisches, psychisches, soziales Geschlecht und sexuelle Orientierung auseinander. Die Fach- und Leitungskräfte reflektierten ihre pädagogische Haltung und erhielten praktische Anregungen, wie sie sexuelle Vielfalt im pädagogischen Handeln berücksichtigen und welche Materialien sie einsetzen können. Es entstanden fachlich-konstruktive, interdisziplinäre Diskussionen, die neue Akzente im pädagogischen Alltag hinterließen.

Im beruflichen Alltag von Fach- und Führungskräften spielt Kommunikation eine wesentliche Rolle und Kommunikationskompetenz ist wichtiger denn je. Besonders in Konfliktsituationen stellt sich die Frage „Wie kann ich den Konflikt gemeinsam mit meinem Gegenüber lösen? Wie kann ich dabei überzeugend auftreten?“

Elisabeth Böhm, Studierende der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart, hat im Rahmen ihrer Masterprüfung des Studiengang Rhetorische Kommunikation zu diesem Thema für unsere Leitungskräfte ein Seminar durchgeführt.

An diesen zwei Tagen im Januar 2019 wurden nützliche Gesprächstechniken vermittelt, um Elterngespräche, Mitarbeitergespräche und Konfliktsituationen im Alltag besser meistern zu können. Die Themenschwerpunkte waren u. a.:

  • mit professionellem Small-Talk eine Gesprächsbasis aufbauen
  • mit wertschätzendem Feedback kritische Aspekte ansprechen
  • mit dem Perspektivenwechsel überzeugend argumentieren

Mit praktischen Beispielen und Übungen wurde intensiv und konzentriert gearbeitet.

Der Evangelische Kirchenkreisverband Süd ist nun mit einem neuen Internetauftritt unter www.kva-berlin-sued.de zu finden.
Auf der Seite gibt es detaillierte Informationen über die unterschiedlichen Abteilungen, Stellenangebote und einen Downloadbereich für Formulare.